Axel Kober

Axel Kober ist seit der Spielzeit 2009/10 Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg und dirigiert ein breites Repertoire von Rameau bis zu zeitgenössischen Werken in Oper und Ballett.

Frühere Stationen seines Wirkens waren nach Kapellmeisterstellen in Schwerin und Dortmund sein Engagement in Mannheim, 2005 als stellvertretender GMD und ein Jahr später als kommissarischer GMD, sowie an der Oper Leipzig die Position des Musikdirektors und musikalischen Leiters an der Seite von Riccardo Chailly. In Leipzig war er auch regelmäßiger Gast beim „Großen Konzert“ des Gewandhausorchesters.

Auf dem Konzertpodium war er des Weiteren beim NDR Sinfonieorchester Hamburg, WDR Funkhausorchester Köln, Brucknerorchester Linz zu erleben. Regelmäßig leitet er Sinfoniekonzerte mit den Düsseldorfer Symphonikern und Duisburger Philharmonikern. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist er Chefdirigent der Duisburger Philharmoniker.

Axel Kobers Interpretationen in Oper und Konzert wachsen auf dem Fundament großer Werkkenntnis, enormer Erfahrung und reicher Musikalität regelmäßig in Sphären begeisternder Inspiration.

Gastspiele führten ihn außerdem an die Königliche Oper Kopenhagen, an die Volksoper Wien und regelmäßig ans Theater Basel. An der Staatsoper Hamburg dirigierte er zuletzt Verdis „Macbeth“ und Strauss’ „Die Frau ohne Schatten“. 2020 ist eine Neuproduktion „Falstaff“ geplant. Mit „Die Frau ohne Schatten“ debütierte er an der Deutschen Oper Berlin 2009 und dirigierte dort auch „Parsifal“, „Tannhäuser“ und „Lohengrin“, im Mai 2019 folgt „Der fliegende Holländer“. Mit „Tristan und Isolde“ war er an der Opéra du Rhin Strasbourg, mit „Elektra“ wiederholt an der Semperoper Dresden und mit „Der fliegende Holländer“ am Opernhaus Zürich zu erleben. 2019 ist er mit „Tannhäuser“ und „Freischütz“ wieder in Zürich. An der Wiener Staatsoper gab Axel Kober 2017 sein Debüt mit „Hänsel und Gretel“. Dorthin kehrt er 2018/2019 mit Wagners „Der Ring des Nibelungen“ sowie Strauss’ „Arabella“ und „Freischütz“ zurück. Bei den Bayreuther Festspielen dirigiert Axel Kober seit seinem erfolgreichen Debüt 2013 mit „Tannhäuser“ regelmäßig, zuletzt „Der fliegende Holländer“. An der Deutschen Oper am Rhein hat er 2017 eine Neuproduktion des Zyklus „Der Ring des Nibelungen“ begonnen.

Stand 01.02.2018
Foto: Susanne Diesner

Auftritte in der Spielzeit 2018/2019:

 

Auftritte in der Spielzeit 2017/2018:

In der Spielzeit 2016/2017 tritt Axel Kober im 10. Philharmonischen Konzert auf (Mi 26. / Do 27. April 2017).