Stiftung Duisburger Philharmoniker

Jungen, hochbegabten Musikerinnen und Musikern den Weg in die Orchesterpraxis zu ebnen – dieser Aufgabe stellt sich die Orchesterakademie der Duisburger Philharmoniker. Die Einrichtung ermöglicht es Absolventen von Musikhochschulen, im Rahmen eines Praktikums wertvolle Erfahrungen in einem Profi-Orchester zu sammeln. Damit wird auch der oft steinige Übergang vom Studium zum festen Engagement deutlich erleichtert.

Die Orchesterakademie wird getragen von der Duisburger Philharmoniker-Stiftung. Das Stiftungskapital stammt aus dem Nachlass der Journa­listin Ria Theens, die viele Jahre als Redak­teurin der Rheinischen Post gewirkt hat, unter anderem in Moers, Rheinberg und Düsseldorf.

Ein Praktikumsplatz bei den Duisburger Philharmonikern kostet pro Jahr rund 8.000,- €. Ria Theens hätte sich gewiss sehr darüber gefreut, wenn viele Musik­begeisterte ihrem Vorbild folgten und sich ebenfalls für die Förderung angehender Orchestermusiker einsetzten.

Unterstützen Sie unseren Orchesternachwuchs mit Ihrer Spende an die Duisburger Philharmoniker-Stiftung

Duisburger Philharmoniker-Stiftung
Opernplatz
47051 Duisburg

IBAN: DE64 3505 0000 1300 9695 97
Sparkasse Duisburg

Stiftung Duisburger Philharmoniker

Ab 50 Euro werden Spendenbescheinigungen aus­gestellt.

Weitere Informationen über
info@duisburger-philharmoniker.de,
Tel. 0203 / 283 62 123

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Die Stiftung hat einen Vorstand und einen Beirat.

Im Vorstand sind:
Dr. Franz Schulte, Rechtsanwalt
Prof. Dr. Werner Lohmann, Präsident des Landesmusikrates NRW
Astrid Neese, Kulturdezernentin der Stadt Duisburg

Im Beirat sind:
Heide-Maria Milatz, ehemalige Musikerin (Violine) der Duisburger Philharmoniker
Dr. Wilfried Scholz, Manager Technical Marketing BYK-Chemie GmbH (Altana)
Nils Szczepanski, Intendant Duisburger Philharmoniker

Die Stiftung ist Testamentserbe. Das Stiftungs­vermögen in Höhe von 500.000 Euro ist dauer­haft sowie ungeschmälert zu erhalten und möglichst ertragreich anzulegen. Das Vermögen stammt aus dem Nachlass der Journalistin Maria, genannt Ria Theens.

Ria Theens war viele Jahre Redakteurin der Rheinischen Post u.a. in Moers, Rheinberg und Düsseldorf. Mit 34 Jahren wurde sie Leiterin der RP‑Redaktion „An Rhein und Ruhr“. Ria Theens war eine der ersten und jüngsten Ressortchefinnen der deutschen Zeitungslandschaft. 1982 wurde sie Kultur­redakteurin der Rheinischen Post in Duisburg. Mit 77 Jahren ist sie im Jahr 2010 gestorben.