Arrivederci, Giordano Bellincampi!

Arrivederci, Giordano Bellincampi!

Viva Roma! Mit der klangprächtigen „Römischen Trilogie“ von Ottorino Respighi und der symphonischen Suite „Escales“ von Jacques Ibert verabschiedete sich Dirigent Giordano Bellincampi im 12. und letzten Philharmonischen Konzert der.

Giordano Bellincampi erhält die Mercatorplakette

Giordano Bellincampi erhält die Mercatorplakette

FINALE UND ABSCHIED! Mit dem 12. Philharmonischen Konzert „Viva Roma!“ verabschiedet sich unser hochgeschätzter Generalmusikdirektor Giordano Bellincampi am Mi 21. und Do 22. Juni von seinem Publikum. Vor dem Konzert.

Artist in Residence 2017/18

Artist in Residence 2017/18

Der Klaviervirtuose Boris Giltburg ist unser Artist in Residence in der Saison 2017/2018. Wir freuen uns sehr, ihn bei uns begrüßen zu dürfen und sind gespannt auf die fünf Konzerte.

Presse zum 11. Philharmonischen Konzert

Presse zum 11. Philharmonischen Konzert

Hier die Rezension der Rheinischen Post zum 11. Philharmonischen Konzert am Mi 17. / Do 18. Mai 2017, mit Konrad Junghänel, Dirigent und Alicja Smietana, Violine: >> Rheinische Post

Das neue play! wird am Mittwoch verteilt!

Das neue play! wird am Mittwoch verteilt!

Wir freuen uns sehr, Ihnen das neue Jahresprogramm für die Saison 2017/2018 präsentieren zu können – diesmal mit drei Titelvarianten. Beim 11. Philharmonischen Konzert, am Mi 17. und Do 18..

17. Mai: Das neue „play!“ erscheint

17. Mai: Das neue „play!“ erscheint

Am 17. Mai ist es soweit: Unser neues Jahresmagazin „play!“ ercheint und wird beim 11. Philharmonischen Konbzert an unser Publikum verteilt. Es erwartet Sie ein aufregendes Programm voller spannender Facetten,.

Presse zum 10. Philharmonischen Konzert

Presse zum 10. Philharmonischen Konzert

„Axel Kober, der Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, ließ in seinem fünften Philharmonischen Konzert vor allem die Streicher der Duisburger Philharmoniker durchsichtig und klangsinnlich musizieren.“ RP >> Hier.

Handgreifliche Leidenschaft

Handgreifliche Leidenschaft

Gustav Mahler hatte sich leidenschaftlich für die Uraufführung der „Verklärten Nacht“ engagiert. Die Wiener um die Jahrhundertwende reagierten allerdings – nicht zuletzt wegen der skandalös-erotischen Färbung der Textgrundlage – mit.

Tristan, ick hör Dir trapsen …

Tristan, ick hör Dir trapsen …

Für das Schaffen Arnold Schönbergs hatte Richard Wagner eine wesentliche Bedeutung. Dies wird auch in der „Verklärten Nacht“ deutlich: Die Analogie zu Wagners Tristan und Isolde ist unüberseh- und unüberhörbar..

Anzeige 9 / 123 Beiträge