Anna Malikova

Anna Malikova wurde in Taschkent in Usbekistan geboren, wo sie ihre erste Klavier­ausbildung bei Tamara Popovich erhielt. Sie studierte in Moskau bei Lev Naumov an der Zentralen Musik­schule und am Tschaikowsky Konser­vatorium, wo sie 1991 ihr Examen ablegte. Für mehrere Jahre unter­richtete sie danach selbst am Tschaikowsky Konser­vatorium. Entsprechend begann ihre Karriere in der ehe­maligen Sowjet­union: sie trat u.a. als Solistin in Sädten wie Moskau, St. Petersburg, Omsk und Baku auf und spielte Solo­konzerte mit Sinfonie­orchestern wie denen in Ekaterinburg, Minsk, Nizhny Novgorod, Kasan, Taschkent.

Als Preis­trägerin der inter­nationalen Klavier-Wett­bewerbe in Oslo, Warschau (Chopin) und Sydney erhielt Anna Malikova zunehmend Konzert­engagements auch im Westen. Sie spielte mit Orchestern wie dem Australian Chamber Orchestra, dem Sydney Symphony Orchestra, der Warschauer National-Philharmonie, dem Orchester des Bayerischen Rund­funks, der Academy of St Martin in the Fields, um hier nur einige zu nennen.

Schließlich wurde sie 1993 mit dem 1. Preis beim ARD-Wett­bewerb in München aus­gezeichnet – dem einzigen ersten Preis während 12 Jahren. Dieser Sieg etablierte Anna Malikova in der inter­nationalen Musik­szene. Heute tritt sie mit Klavier­abenden, als Kammer­musik­partnerin und als Solistin mit Sinfonie­orchestem in Europa, Südamerika, im Vorderen und Mittleren Orient und in Asien auf. Des­gleichen wird sie nun selbst als Jurorin zu Wett­bewerben eingeladen, bisher zu den Wett­bewerben „Armenian Legacy“ in Erevan, zu den Chopin-Wett­bewerben in Moskau und Beijing, zum Vianna da Motta in Lissabon, zum Gyeongnam Competition in Korea, zum Inter­nationalen Chopin Competition in Warschau.

Neben ihren Konzert­auftritten erweitert Anna Malikova ständig ihr auf CD ver­öffent­lichtes Reper­toire. Gegen­wärtig liegen viele der wichtigen Werke von Chopin sowie Auf­nahmen mit Werken von Schubert, Liszt, Schostakowitsch, Prokofiev und Soler vor, erschienen beim russischen Label Classical Records. Als wichtige Neu­erscheinung ist beim deutschen Label Audite eine Gesamt­aufnahme aller fünf Klavier­konzerte von Camille Saint-Saëns erschienen. Anna Malikova wird dabei vom WDR Sinfonie­orchester Köln unter Thomas Sanderling begleitet und es entstand eine Produktion, die ungewöhnlich schnell inter­nationale Beachtung fand. Im Januar 2006 wurde sie mit dem begehrten Classical Internet Award ausge­zeichnet, der zahllose inter­nationale, zum Teil enthusi­astische Rezensionen abrundet.

Gegenwärtig werden weitere CD-Aufnahmen mit Orchester- und Solo­repertoire vor­bereitet. 2010 kam beim Label Farao eine CD mit Werken von Tschaikowski heraus, danach das 2. Klavier­konzert von Brahms mit den Duisburger Phil­harmonikern unter Jonathan Darlington. Zum 100. Todestag von Scriabin 2015 ver­öffent­lichte das Label Acousense eine Neu­aufnahme aller 10 Klaviersonaten des Komponisten.

Zu den nächsten Projekten Anna Malikovas gehören Rezital- und Orchester­tourneen in Europa, China und Süd­amerika, sowie Meister­kurse und Ein­ladungen zu Klavier­juries in China, Italien, Japan, Panama, Polen.

Auftritte in der Spielzeit 2018/2019: