Stephan Dreizehnter

Stephan Dreizehnter (Flöte), 1963 in Homburg/Saar geboren, wurde bereits als vier­zehn­jähriger Jung­student von renommierten Lehrern wie Karl Bernhard Sebon (Solo­flötist Radio-Symphonie-Orchester Berlin) und Hans Krug (Solo­flötist Deutsche Oper Berlin) unter­richtet. Sein Studium schloss Stephan Dreizehnter 1988 mit der künstlerischen Reife­prüfung an der Musik­akademie Detmold bei Prof. Michael Achilles ab. Bereits während des Studiums wurde er wiederholt im Rahmen seiner regen Konzert­tätigkeit aus­gezeichnet. Studien­begleitend verpflichtete ihn das Landes­theater Detmold als Flötisten, bereits vor seiner künstlerischen Reife­prüfung wurde er Solo­flötist beim Phil­harmonischen Orchester Gelsen­kirchen. Seit 1991 ist Stephan Dreizehnter Solo­flötist der Duis­burger Phil­harmoniker.

Der Flötist konzertiert regelmäßig mit Ensembles in ver­schie­densten Besetzungen und ist bereits mehr­fach mit Bei­trägen für den WDR her­vor­getreten. Ein breit­gefächertes Solo­reper­toire und ergänzende Studien im Bereich der Travers­flöte sind weitere wesent­liche Bestand­teile seiner Tätigkeit.

Stephan Dreizehnter ist Mit­begründer der Konzert­reihe „Profile“, deren Programm­planung er bis heute über­nimmt. Der Flötist trat bereits mehr­fach als Solist der Duis­burger Phil­harmoniker auf, zuletzt mit der Orchester­bearbeitung der Flöten­sonate von Francis Poulenc in den Phil­harmonischen Konzerten im März 2012.