Akiko Suwanai
Evgeni Bozhanov
Akiko Suwanai · Evgeni Bozhanov

Akiko Suwanai Violine

Evgeni Bozhanov Klavier

Gerade einmal 18 Jahre alt war Akiko Suwanai, als sie 1990 den prestigereichen Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb gewann – ein Alters-Rekord, der bis heute nicht unterboten wurde. Die japanische Geigerin arbeitet regelmäßig mit bedeutenden Dirigenten wie Christoph Eschenbach und Paavo Järvi zusammen; ihre solistische Bravour stellt sie in Duisburg auch beim 2. Philharmonischen Konzert unter Beweis.

Evgeni Bozhanov, seit 2019 Professor an der Folkwang Universität der Künste, war gleichfalls bei großen internationalen Wettbewerben erfolgreich. Gelegentlich spaltete der bulgarische Pianist dabei mit seinen eigenwilligen Interpretationen auch die Jurys. Das machte wiederum die große Martha Argerich auf ihn aufmerksam, bei deren Hamburger Festival er seit 2018 regelmäßig zu Gast ist.

Das Duo stellt Johannes Brahms’ lyrisch-liedhafte A-Dur-Sonate ins Zentrum seines Abends – flankiert von zwei Frühwerken von Ludwig van Beethoven und Richard Strauss, die neben der Tonart Es-Dur auch eine mitreißende jugendliche Vitalität verbindet.

Foto Akiko Suwanai: Takaki Kumada
Foto Evgeni Bozhanov: N.N.

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite