Christoph Schneider

Der 1989 in Frankfurt am Main geborene Klarinettist Christoph Schneider erhielt im Alter von acht Jahren ersten Klari­netten­unter­richt in Mainz und Wiesbaden. Nach einem Jungstudium bei Johannes Gmeinder an der HfM Mainz absolvierte er Diplom- und Master­studien bei Martin Spangenberg in Weimar und Ralph Manno an der HfMT Köln.

Erste Wettbewerbserfolge feierte er bereits früh mit mehr­fachen Bundes­preisen des Wett­bewerbs „Jugend musiziert“. Als jüngster Teil­nehmer gewann er 2007 in Mainz den Hoch­schul­wettbewerb, bekam Stipendien der Stiftung „Villa musica“ sowie der Zukunfts­initiative Rheinland-Pfalz und wurde in die Studien­stiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Es folgten Aus­zeich­nungen wie der Publikums­preis beim 18. Inter­nationalen Louis-Spohr-Wettbewerb 2012 sowie der 2. Preis beim Inter­nationalen Klassik­preis „Richard-Bellon-Wettbewerb“. Beim 12. Inter­nationalen Aeolus-Wettbewerb 2017 wurde Christoph Schneider als Gesamt­sieger der Kategorie Klarinette mit einem 3. Preis sowie dem Sonder­preis für die beste Inter­pretation zeit­genössischer Musik ausgezeichnet.

Auch in der Kammer­musik wurde er mit dem von ihm mit­begründeten canorusquintett erster Prei­sträger zahl­reicher inter­nationaler Wett­bewerbe, wie dem „Henri-Tomasi-Wettbewerb“ Marseille oder dem Felix Mendelssohn Bartholdy Hoch­schul­wettbewerb. Beim Deutschen Musik­wettbewerb wurde das Ensemble mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die renommierte „Bundes­auswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Es folgten der Sonder­preis für die beste Inter­pretation des Auftrags­werks sowie der Förder­preis der Jeunesses Musicales beim Inter­nationalen Wettbewerb der ARD 2014 in München.

Als Orchester­musiker war Christoph Schneider Mitglied des Landes­jugend­orchesters Rheinland-Pfalz, des Bundes­jugend­orchesters sowie der Jungen Deutschen Philharmonie, zudem spielte er als Solo­klarinettist in Klang­körpern wie dem Staats­theater Wiesbaden, dem Beethoven-Orchester Bonn, im Staats­theater Darmstadt oder im Orchester der Deutschen Oper Berlin. Auf Konzert­reisen, die ihn u.a. nach Groß­britannien, Frank­reich, Italien, Polen, Südost­europa und in die Nieder­lande führten, arbeitete er mit Diri­genten wie Christian Thielemann, Kirill Petrenko, Marek Janowski oder Sir Simon Rattle zusammen. Bereits 21-jährig erhielt er einen Zeit­vertrag als Solo­klarinettist des Frankfurter Opern- und Museums­orchesters. 2015 führte sein Weg weiter zum Sinfonie­orchester Wuppertal, wo er als stell­vertretender Solo­klarinettist engagiert war, seit 2016 ist Christoph Schneider 1. Solo­klarinettist der Deutschen Oper am Rhein Duisburg.

www.christoph-schneider-klarinette.de
www.canorusquintett.de

Auftritte in der Spielzeit 2018/2019: