Wolfgang Schindler

Wolfgang Schindler wurde in Freuden­stadt/Schwarz­wald geboren und studierte nach dem Abitur den Diplom­studien­gang „Orchester“ an der Staat­lichen Musik­hoch­schule Stutt­gart, im Haupt­fach Violon­cello bei Prof. Rudolf Gleißner, den er mit Aus­zeichnung abschloss.

Er besuchte Meister­kurse bei Boris Pergamenschikov, Andre Navarra an der Accademia Chigiana in Siena und bei David Geringas in Lausanne und Stuttgart, wo er auch als Solist mit den Stutt­garter Phil­harmoni­kern im Beethoven­saal der Lieder­halle konzertierte.

Er spielte u. a. unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Kirill Petrenko, Fabio Luisi und Ton Koopmann, begleitete Solisten wie Frank Peter Zimmermann, Sol Gabetta und Anna Netrebko und arbeite an kammer­musi­kalischen Projekten abseits der Klassik auch intensiv mit Dino Saluzzi, Django Bates, Tom Harrell und Hauschka.

Neben der klassischen Kammer­musik ist er vor allem mit eigenen Ensembles erfolg­reich. Als Mitglied des Salon­trios „Trio Sorrentino“ widmet er sich der virtuosen Salon­musik der 1920/30er Jahre, dessen eigene Konzert­reihe seit vielen Jahren stets vor aus­ver­kauf­tem Hause in Duisburg stattfindet.

Internationale Erfolge feierte er mit dem Ensemble „SaltaCello“, das neben Konzerten im deutsch­sprachigen Raum vor allem in Asien sehr populär war. Wolfgang Schindler konzer­tierte mit SaltaCello in allen großen Konzert­sälen in Süd­korea, China und Taiwan und erhielt Ein­ladungen der renommierten Festi­vals wie dem Tongyong Festival, Shanghai Inter­national Arts Festival und dem World culture open in Seoul. Neben Funk und Fernseh­aufnahmen für alle großen Sender hat SaltaCello insgesamt 10 CDs einge­spielt, die unter anderem bei den Labels finetone, GOOD international und SONY/BMG Korea erschienen sind.

Als Stimmführer der Cello­gruppe (Vor­spieler) ist er seit 1993 Mit­glied der Duis­burger Phil­harmo­niker und der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg.

Foto: Maria Laforge