Gastkonzert in Mülheim

Gastkonzert in Mülheim

Spielzeit 2016/2017

Bruno Weil Dirigent

Aris Alexander Blettenberg Dirigent und Klavier

Duisburger Philharmoniker

Die Söhne Johann Sebastian Bachs standen keineswegs im Schatten des großen Vaters; sie wirkten vielmehr höchst erfolgreich an den Schalt­stellen des europäischen Musik­lebens. Der 1735 geborene Johann Christian Bach etwa war eine wichtige Figur im bürgerlichen Londoner Konzert­business. Wie der junge Mozart (der ihn übrigens hoch schätzte) schrieb er eine Oper über den macht­müden römischen Kaiser Lucius Cornelius Silla, die 1774 in Mannheim herauskam.

Johann Christian Bachs Musik ist idealer Ausdruck jenes „galanten Stils“, den Mozart in seinen frühen Wiener Klavier­konzerten zu höchster künstle­rischer Blüte brachte: „Angenehm in die Ohren“ sollten sie sein, „ohne in das Leere zu fallen.“ Besonders über­zeugend glückte ihm das im 1782 entstandenen A-Dur-Konzert KV 414, das übrigens ein Thema Johann Christian Bachs zitiert – vielleicht als Hommage an den kurz zuvor verstor­benen Kollegen.

Mozart schrieb seine Klavier­konzerte ausnahmslos für den eigenen Gebrauch und leitete die Auf­führun­gen als Solist vom Klavier aus. Ebenso wird es auch der junge deutsch-griechische Pianist und Dirigent Aris Alexander Blettenberg tun, der in eben dieser Doppel­funktion 2015 beim Inter­natio­nalen Hans-von-Bülow-Wett­bewerb in Meiningen siegreich war. Der 1994 in Mülheim an der Ruhr geborene Musiker hatte bereits 2009 und 2012 den Köhler-Osbahr-Förder­preis der Stadt Duisburg erhalten, 2012 überdies noch den Ruhr­preis für Kunst und Wissenschaft.

Lehrer und Mentor des jungen Musikers ist der ehemalige Duis­burger General­musik­direktor Bruno Weil, der besonders im Opern- und Konzert­repertoire der Wiener Klassik welt­weit geschätzt wird; alleine an der Wiener Staats­oper hat er mehrere Hundert Vor­stellun­gen dirigiert. Bruno Weil wird in dieser Saison mit dem Musik­preis der Stadt Duisburg ausgezeichnet – ein will­kommener Anlass, den viel­seitigen Maestro wieder einmal ans Pult seines lang­jährigen Orchesters einzuladen. Er beendet den Abend mit Anton Bruckners zweiter Sinfonie, die nach ihrer Fertig­stellung 1872 noch mehrfach über­arbeitet und gekürzt wurde – hier beginnt die sinfonische Lebens­tragödie des allzeit unver­standenen Komponisten.

Bruno Weil Dirigent Foto: Michael Schilhansl

Bruno Weil Dirigent
Foto: Michael Schilhansl

Aris Alexander Blettenberg Dirigent und Klavier Foto: Blettenberg

Aris Alexander Blettenberg Dirigent und Klavier
Foto: Blettenberg

Konzerteinführung 19.15 Uhr im Foyer der Stadthalle
Vorverkauf ab sofort

Eingestellt unter Ausgezeichnet! Gast- und Sonderkonzerte | Zurück zur Startseite