Das neue play! ist da!

Das neue play! ist da!

Neustart mit Beethoven: Die Duisburger Philharmoniker kehren mit der Missa Solemnis in künstlerischer Spitzenbesetzung zum Spielbetrieb zurück

Nachdem die letzte Konzertsaison weitgehend der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, stehen die Chancen gut, dass mit der neuen Spielzeit wieder klingendes Leben auf Duisburgs Konzertpodien einkehrt. Der Zyklus der Philharmonischen Konzerte beginnt mit dem Werk, das eigentlich die Aktivitäten der Duisburger Philharmoniker im Beethoven-Jahr 2020 krönen sollte: Die Missa Solemnis erklingt am 8. und 9. September in einer künstlerischen Spitzenbesetzung mit dem Chorus Musicus Köln unter der Leitung von Christoph Spering. Die „Neue Wege“-Förderung des Landes NRW ermöglicht es den Duisburger Philharmonikern, im Verbund mit hochrangigen Gästen große Oratorien aufs Podium zu bringen. So gibt es außerdem zwei Aufführungen von Johannes Brahms’ Ein deutsches Requiem mit der leistungsstarken AUDI Jugendchorakademie aus Ingolstadt. Auch der philharmonische chor duisburg ist mit einem packenden Chorwerk vertreten: Felix Mendelssohn Bartholdys Goethe-Kantate Die erste Walpurgisnacht wird dirigiert von Marie Jacquot, Erste Kapellmeisterin der Deutschen Oper am Rhein.

Fünf der Philharmonischen Konzerte, stehen unter der Leitung von Axel Kober, den die Duisburger Philharmoniker 2019 mit überwältigender Mehrheit zu ihrem neuen Generalmusikdirektor gewählt haben – im Orchestergraben der Deutschen Oper am Rhein währt die vertrauensvolle Partnerschaft bereits seit 2009. Mit Johannes Brahms Ein deutsches Requiem leitet er im vierten Konzert ein Kernstück des Chorrepertoires. Auch für das sinfonisch ausgreifende Violinkonzert von Johannes Brahms hat Axel Kober im zwölften Konzert einen prominenten Mitstreiter: den aus Duisburg stammenden Weltklasse-Geiger Frank Peter Zimmermann. Die Philharmonischen Konzerte beginnen in der neuen Saison jeweils um 19.30 Uhr statt wie bisher um 20 Uhr.

Die aufgrund der Corona-Pandemie im Juni 2020 entfallene Aufführung der Pastorale in Bildern in der Visualisierung des international gefragten Musikers und Fotografen Tobias Melle wird nun am 1. und 2. Dezember 2021 ein Zeichen für den Schutz des Klimas und der Natur setzen. Ebenfalls nachgeholt wird die Uraufführung des Tanzprojekts FLUT am 17. und 18. September 2021 im Theater Duisburg. Es handelt sich dabei um ein Beethoven-Triptychon, mit dem die Oper Köln, die Duisburger Philharmoniker, Choreograph Emanuele Soavi sowie die Elektronik-Komponisten Wolfgang Voigt und Stefan Bohne ihre ungewöhnliche Zusammenarbeit fortsetzen.

Kurator des Festivals Eigenzeit für zeitgenössische Kammermusik ist im Jahr 2022 der Komponist und Schlagzeuger Johannes Fischer. Sechs Konzerte werden dabei ein breites Spektrum zeitgenössischen Schaffens eröffnen. Zu erleben sind Uraufführungen von Hanna Eimermacher, Dieter Mack und Johannes Fischer, Werke von Unsuk Chin, Ashley Fure, Oscar Bettison, David Lang, Wolfgang Mitterer, Morton Feldman, Kurt Weill, Franz Schubert und Tom Waits, traditionelle Musikstücke aus Persien und dem Senegal, ein neues video projection design von Ross Karre sowie zwei eigens für das Festival entworfene Klanginstallationen zum Hin-Hören und Mitmachen.

Das Konzertpublikum kann sich in der kommenden Saison erneut auf international renommierte Solisten freuen. Unter der Leitung von Axel Kober wird der nicht nur bei den Bayreuther Festspielen äußerst gefragte Tenor Klaus Florian Vogt Franz Schuberts Winterreise in der Fassung von Hans Zender mit kleinem Orchester aufführen. Der mazedonische Pianist Simon Trpčeski interpretiert unter der Leitung des jungen britischen Maestros Alpesh Chauhan das 2. Klavierkonzert von Dmitri Schostakowitsch. Die Schlagzeuger Rafael Sars und Johannes Wippermann spielen Avner Dormans Konzert für Schlagzeug-Duo und Orchester und Maximilian Hornung das Cellokonzert von Edward Elgar unter der Leitung von GMD Axel Kober. Die Nachwuchskünstlerin Mariam Batsashvili gastiert mit dem Klavierkonzert von Robert Schumann, die Geigerin Alena Baeva wendet sich dem berühmten Poème von Ernest Chausson zu, Sharon Kam interpretiert unter dem Dirigat des als Countertenor berühmt gewordenen Bejun Mehta Mozarts Klarinettenkonzert A-Dur und Alban Gerhard bietet unter der Leitung von Karl-Heinz Steffens das Sinfonische Konzert für Violoncello und Orchester von Sergej Prokofjew dar.

Als Residenzkünstler der Saison 2021/22 konnte das in Köln und Düsseldorf ansässige SIGNUM Saxophone Quartet gewonnen werden, das 2014/15 von der European Concert Hall Organisation (ECHO) als „Rising Star“ auf eine Konzertreise durch die feinsten Konzertsäle des Kontinents geschickt wurde und Menschen in aller Welt mit seiner Klangaura und verblüffenden Arrangements fasziniert. Der Musikpreis der Stadt Duisburg 2021 geht an den Countertenor Valer Sabadus. Der vielseitige Sänger erhält die von der Köhler-Osbahr-Stiftung zur Verfügung gestellte Auszeichnung am 21. November 2021 aus den Händen von Oberbürgermeister Sören Link.

Auch die Kammerkonzertreihe glänzt mit prominenten Künstlern und Formationen. Sie beginnt am 19. September 2021 mit den Bläsern des canorusquintett. In der Folge zu erleben sind außerdem das Kuss Quartett, ein Bechstein-Klavierabend mit Lena Neudauer (Violine) und Herbert Schuch (Klavier), ein Konzert mit dem Countertenor Valer Sabadus und der klassischen Band SPARK, ein Bach-Schostakowitsch-Abend mit der Sopranistin Dorothee Mields und dem G.A.P. Ensemble, das Armida Quartett, ein Klavierabend in der Reihe „Piano Extra“ mit Till Engel und Kai Schumacher, ein Liederabend mit Anna Lucia Richter (Mezzosopran) und Ammiel Bushakevitz (Klavier), ein Konzert mit der Cellistin Tanja Tetzlaff und dem SIGNUM Saxophone Quartet sowie „Tastentänze“ mit der Pianistin Anna Malikova und ihren langjährigen Klavierpartnern Nami Ejiri, Dmitry Kalashnikov und Vladimir Soultanov.

Ein besonders reichhaltiges künstlerisches Angebot findet sich in der Saison 2021/22 unter den Gast- und Sonderkonzerten. So spielen die Duisburger Philharmoniker und Peter Bursch’s All Star Band unter der Leitung von Patrick Chestnut Songs von Queen, Pink Floyd, The Who, den Beatles und vielen anderen (11.und 12. Januar 2022). Diesen Abend unter dem Titel Rock the Opera! widmen die Mitwirkenden der Umwelt-Initiative „Orchester des Wandels“, der sich auch die Duisburger Philharmoniker angeschlossen haben. Einem Aufforstungsprojekt von Regenwald auf Madagaskar kommt ein Konzert im Theater Duisburg zugute, das Axel Kober am 28. Januar 2022 unter dem Titel Waldzauber – Klangwelten und Lebensräume dirigiert. Das für seine vokale Exzellenz gerühmte CHORWERK RUHR gastiert am 12. März 2022 unter der Leitung von Florian Helgath in der Salvatorkirche. Ihr fünfjähriges Bestehen feiert die Reihe BEAT mit dem Schlagzeugensemble Repercussion am 13. Mai 2022 mit einem eigens für diesen Anlass komponierten Werk des US-Amerikaners Michael Laurello. Kai Schumacher & Friends schließen sich für ein Konzert mit dem Titel Goldberg Nights mit dem SIGNUM Saxophone Quartet zusammen. Außerdem erarbeiten der britische Choreograph Royston Maldoom und die Duisburger Tanzpädagogin Ulla Weltike ein Community Tanzprojekt mit dem Titel O Fortuna – Glück für alle?!

Besondere Beachtung verdient eine Gesamtaufführung der 15 Streichquartette von Dmitri Schostakowitsch im Lehmbruck Museum und im Kulturforum Franziskanerkloster in Kempen. Das Mandelring Quartett spielt diese oft doppelbödigen, hoch verdichteten Kammermusikwerke an vier aufeinanderfolgenden Tagen (4. bis 7. November 2021). Außerdem spielt die Pianistin Heidrun Holtmann im Lehmbruck Museum Teil 1 und 2 des Wohltemperierten Klaviers von Johann Sebastian Bach (10. Oktober und 29. Mai). Vier Konzertmeditationen (KOMED) mit Michael Gees sind im Veranstaltungssaal von KROHNE Messtechnik geplant. Zudem gibt es wieder vier Orgelkonzerte in der Reihe Toccata. Die Profile-Konzerte bieten Gelegenheit für spannende Entdeckungen abseits des bekannten Kammermusikrepertoires. Serenadenkonzerte, Barockkonzerte, Musik für Demenzkranke sowie das umfangreiche Education-Programm klasse.klassik runden das facettenreiche Angebot ab.

Der Vorverkauf für die nächste Saison beginnt am Mo. 16. August 2021. Um auf eventuelle coronabedingte Veränderungen flexibel reagieren zu können, kommen zunächst nur die Konzerte bis Ende Oktober in den Verkauf. Abonnements ruhen weiterhin, bis wir wieder mit voller Saalkapazität spielen können. Bis dahin müssen Sie also jedes Konzert einzeln buchen.

Informationen dazu:
Hier auf der Homepage und an der Theaterkasse (Tel. 0203 / 283 62 100)