Extrakonzert im Rahmen der Duisburger Akzente

HEIMAT
In diesem Programm erleben wir die Musik großer Komponisten aus verschiedensten Teilen der Welt, die ihrer Heimat in besonderer Weise verbunden sind.
Sowohl die Melodien ihrer Volksmusik, als auch die Einflüsse der Zeiten, in denen sie entfernt von der Heimat gelebt haben, finden sich in ihren Kompositionen wieder,
und immer auch großartiges Weltkünstlersein.

In Piazzollas Jahreszeiten äußern sich mit der Leidenschaft des argentinischen Tango die Wut, Frustration und der Freiheitswille wegen und während der unstabilen Zeiten in seiner Heimat.  In Hindemiths Klarinettenquartett ahnt man den Abschied von den friedlichen Zeiten vor dem zweiten Weltkrieg, den Abschied von der Heimat, die Verzweiflung über den Zwang, ins Exil zu gehen.  Gerge Enescu schwelgt  in seiner zauberhaften Suite fur Violine und Klavier aus dem Jahr 1940 in Erinnerungen an seine Kindheit in der rumänischen Heimat, der er nach dem zweiten Weltkrieg wegen des kommunistischen Regimes den Rücken kehrte.

Space Jump offenbart nicht nur Fazil Says Liebe zur eigenen Volksmusik, sondern seine Erkenntnis, dass die Welt die eine große Heimat der gesamten Menschheit ist.
In seiner Komposition reflektiert Say die Faszination, die er  als Zuschauer bei Felix Baumgartners Rekordsprung aus der Stratosphäre empfunden hat. Das unbeschreibliche Gefühl, die Erde als Ganze aus dem All zu sehen und im Fall zu ihr zurückzukehren.

Duisburger Philharmoniker / ensemble turquoise
Andreas Oberaigner Klarinette
Önder Baloglu Violine
Elif Dimli Cello
Cagdas Özkan Klavier

Astor Piazzolla „Vier Jahreszeiten in Buenos Aires“
Fazil Say Klaviertrio „Space Jump“
Paul Hindemith  Klarienttenquartett
George Enescu „Impressions d´Enfance“

Mo 16. März 2015, 20.00 Uhr
Liebfrauenkirche Duisburg, König-Heinrich-Platz 3

Karten 15,00 €,  ermäßigt 8,50 €  freie Platzwahl