Önder Baloglu

Önder Baloglu · Foto: Marc Zimmermann3. Konzertmeister

Der 1988 im türkischen Adana geborene Geiger Önder Baloglu erhielt seine Ausbildung bei Prof. Farhang Huseynov, Prof. Nana Jashvili und Prof. Pieter Daniel. Weitere wichtige Impulse bekam er von Prof. Andreas Reiner, Ivry Gitlis, Gordan Nikolic und Patricia Kopatchinskaja.

Stipendien und Preise bekam er u.a. von der LYRA Stiftung, vom DAAD, beim Canetti Inter­national Music Festival in Cremona und von der Dr. Nejat Eczacibasi Stiftung Istanbul.

Als Konzertmeister verschiedener Orchester u.a. Young Euro Classic Festival­orchester und als Mitglied des Orchesters der Klang­Verwaltung trat er in renommierten Konzert­hallen und u.a. in Shanghai, Nanjing, Neu Delhi, Bangalore, St. Petersburg, Buenos Aires und Sao Paulo auf.

Sein großes Interesse an der Kammer­musik führte ihn mit verschie­densten Ensemble­forma­tionen auf die Bühne, u.a. beim Young Euro Classic Festival im Berliner Konzert­haus und bei den Fest­lich­keiten im Rahmen der Kultur­haupt­städte Istanbul-Essen.

Solistisch trat er u.a. mit dem Staatlichen Sinfonie­orchester der Region Bursa (TR), dem Staat­lichen Sinfonie­orchester Antalya (TR), dem Staats­orchester Rheinische Phil­harmonie, dem Staat­lichen Sinfonie Orchester Cukurova (TR) und dem Staat­lichen Sinfonie­orchester Izmir (TR) auf.

Fernseh- und Rundfunkauftritte erfolgten beim WDR3, beim TRT und beim ZDF.

Er ist seit 2007 Stipendiat der Albert-Eckstein-Stiftung, welche ihm seitdem diverse Violinen, z.Z. eine Francesco Gobetti – Venezia ca. 1720 zur Verfügung stellt.

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Önder Baloglu 3. Konzert­meister der Duisburger Philharmoniker.

Foto: Marc Zimmermann