Tanzen für ein besseres Leben · EXILE

Tanzen für ein besseres Leben · EXILE

Community Tanzprojekt mit 200 jungen Menschen aus Duisburg – Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Beheimatete und Heimatsuchende

Royston Maldoom
Künstlerischer Direktor und Choreografie

Ulla Weltike
Künstlerische Leitung und Co-Choreografie

Mia Sophia Bilitza
Projektmanagement und Co-Choreografie

Duisburger Philharmoniker

Ville Matvejeff Dirigent

Schirmherrin
Christina Kampmann

Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport

Seit vierzig Jahren initiiert und leitet der britische Choreograph Royston Maldoom weltweit Community Tanzprojekte. Einer großen Öffentlichkeit wurde seine faszinierende Arbeit 2004 durch den Dokumentarfilm „Rhythm is It!“ mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern nahe gebracht. Hier konnte man eindrucksvoll erleben, wie Jugendliche aus Berliner „Problemvierteln“ durch die Begegnung mit Musik und Tanz Selbstbewusstsein und Perspektiven für ein besseres Leben entwickelten.

Ulla Weltike ist in Duisburg durch die Tanzwerkstatt und das Duisburger Tanztheater seit vielen Jahren bekannt. Mit Royston Maldoom verbindet sie eine enge künstlerische Freundschaft, die 1990 beim neu gegründeten Europäischen Jugendtanz­festival in Duisburg begann über mehrere Jahre hinweg ein Highlight der Duisburger Akzente. In ihrem neuen Projekt bringen Royston Maldoom und Ulla Weltike 200 in Duisburg lebende Menschen aus verschiedenen Ursprungsländern und Bevölkerungsgruppen zusammen, um gemeinsam ein Tanzstück zu erarbeiten. Die intensive Arbeitsphase erstreckt sich von Juni bis September 2016; am Ende stehen zwei Auf­führungen im Theater Duisburg.

Das Programm wird eröffnet durch Tanz­beiträge von ChoreographInnen und TänzerInnen, die schon 1990 bei den Europäischen Jugend­tanzfestivals mit Royston Maldoom getanzt haben: Den Anfang macht eine Performance von Max Bilitza, Träger des Kinder- und Jugendprojektpreises NRW 2015. Darauf folgt ein Solo des litauischen Tänzers und Choreo­graphen Virgis Puodziunas, der regelmäßig in Sascha Waltz’ Berliner Tanzkompanie gastiert. „­Migrationbirds“ heißt ein Stück, das die britische Tamara McLorg mit Tänzerinnen des Duisburger Tanztheaters Ulla Weltike erarbeitet hat. Die Britin, Mitbegründerin der Community Tanzbewegung, wurde 2016 in London mit dem renommierten Jane Attenborough Dance UK Industry Award ausgezeichnet.

Sein Tanzstück „Exile“ hat Royston Maldoom erstmals 2007 in Luxemburg realisiert und seither an verschiedenen Orten neu erarbeitet. Es geht darin um junge Menschen, die ihre Heimat verlassen und sich in einer fremden Welt neu orientieren müssen. Ihre Hoffnungen, Ängste, Träume und Erinnerungen werden konfrontiert mit den Gefühlen der Menschen, auf die sie in ihrem neuen Umfeld treffen. Musikalische Grundlage sind die suggestiven Muster und Klang­flächen in John Adams’ Orchesterstück „Harmonielehre“ live gespielt von den Duisburger Philharmonikern.

Royston Maldoom und Mia Sophia Bilitza

Royston Maldoom
und Mia Sophia Bilitza

Ville Matvejeff Dirigent

Ville Matvejeff Dirigent
Foto: Tuukka Järventausta

In Kooperation mit dem Verein Internationales Jugendtanztheater Duisburg e.V., der Tanzwerkstatt Ulla Weltike, dem Max-Planck-Gymnasium Duisburg
Mit freundlicher Unterstützung
des Regionalverbandes Ruhr (Förderfond Interkultur Ruhr),
der Gesellschaft der Freunde der Duisburger Philharmoniker e.V.
und der Sparkasse Duisburg-Stiftung

Eingestellt unter Gast- und Sonderkonzerte | Zurück zur Startseite