Signum Quartett

Signum Quartett

2. Kammerkonzert

Signum Quartett:

Florian Donderer Violine

Annette Walther Violine

Xandi van Dijk Viola

Thomas Schmitz Violoncello

Mit seinen innovativen Programmen und einer vitalen Lust am Unerhörten hat sich das 1994 gegründete Signum Quartett einen Spitzenplatz in der europäischen Quartettszene erspielt.

Wolfgang Rihm schätzt die vier wegen ihrer „energischen Ernsthaftigkeit und poetischen Präzision“; für Jörg Widmann sind sie schlicht „eine Ausnahmeerscheinung, die höchste Aufmerksamkeit verdient.“ Die wird dem Signum Quartett indes schon seit langem auf den großen Podien zuteil – so etwa in der Hamburger Laeiszhalle, der Berliner Philharmonie und dem Leipziger Gewandhaus, im Concertgebouw Amsterdam und der Londoner Wigmore Hall. Auch beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, den Schwetzinger Festspielen und den BBC Proms konnte das Ensemble Erfolge feiern.

Auf großes Echo stieß jüngst das Projekt #quartweet!, mit dem das Signum Quartett die geraffte Kurzmitteilung als künstlerisches Format entdeckt. Dem Aufruf an die Twitter-Gemeinde, Werke mit maximal 140 Tönen zu schreiben, sind bereits zahlreiche namhafte Komponisten gefolgt. Der Idee des raumgreifenden Meisterwerks verweigert sich auch das Programm „Fragmente einer Ewigkeit“: Hier finden sich abgebrochene Versuche, unvollendete Hinterlassenschaften, versprengte Teile eines großen Ganzen, das aus dem Blick geriet – ein Spiegel der Endlichkeit in Kunst und Leben.

Foto: Irène Zandel

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite