Safety Last

Safety Last

Stummfilm mit Live-Musik
Im Rahmen des Stadtwerke Sommerkinos

Carl Davis Dirigent

Duisburger Philharmoniker

Neben Charlie Chaplin und Buster Keaton zählte Harold Lloyd zu den größten Komikern der Stummfilmzeit. Mit Strohhut und Hornbrille ausgestattet, stand er für den Typ des sympathischen netten Mann von Nebenan. Aber dieser biedere Jüngling konnte sich auch in eine Sportskanone verwandeln und Hochhausfassaden erklimmen. Lloyd tat das in immerhin sechs seiner Filme; keiner davon erlangte allerdings die Berühmtheit von „Safety Last“ („Ausgerechnet Wolkenkratzer“): Es ist der Film, in dem Harold Lloyd in schwindelnder Höhe an einem großen Uhrzeiger baumelt ein Bild, das Kinogeschichte geschrieben hat.

Bis zu dieser Szene ist es allerdings ein langer Weg. Harold, der als schlecht bezahlter Stoffverkäufer hinter einer Kaufhaus-Theke steht, hat die Idee zu einem zündenden PR-Event: Er will auf das Dach des zwölfstöckigen Warenhauses klettern. Bei dieser Unternehmung erwarten ihn freilich gefährliche Hinder­nisse wie hungrige Tauben, ein herabfallendes Tennisnetz und ein bissiger Hund. Die waghalsigen Stunts drehte Harold Lloyd alle selbst, und das gelang ihm so überzeugend, dass die Kinobesucher reihenweise in Ohnmacht fielen.

Carl Davis, der diesen Kinoklassiker mit einem neuen Soundtrack ausstattete, ist für viele Film- und Musikfreunde bereits selbst eine Legende. Der gebürtige New Yorker lebt seit 1961 in London. Er schrieb die Musik zu über 100 Fernsehserien; internationale Anerkennung und zahlreiche Preise erhielt er für seine kongenialen Nachvertonungen berühmter Stummfilme. Sein bekanntestes Werk für den Konzertsaal ist das 1991 uraufgeführte Liverpool Oratorio, das er gemeinsam mit Ex-Beatle Paul McCartney komponierte. 2003 erhielt Carl Davis den British Academy Film Award für sein Lebenswerk; im Juli 2005 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Commander of the British Empire ernannt.

Bei der Neukomposition des Soundtracks von „Safety Last“ hat sich Carl Davis von der populären Musik der 1920er-Jahre inspirieren lassen. Die Duisburger Philharmoniker, die bereits drei große Chaplin-Klassiker in Kooperation mit dem filmforum aufgeführt haben, arbeiten zum ersten Mal mit dem bedeutenden Musiker zusammen.

Eine Veranstaltung der Duisburger Philharmoniker, filmforum GmbH Kommunales Kino & filmhistorische Sammlung der Stadt Duisburg und Duisburg Kontor/Landschaftspark Duisburg-Nord in Kooperation mit FILMPHILHARMONIC EDITION, Film mit Genehmigung der Harold Lloyd Entertainment Inc., Musik mit Genehmigung von Faber Music Ltd.

Beginn 22.00 Uhr, Einlass 20.30 Uhr
Online-Tickets unter www.stadtwerke-sommerkino.de
Landschaftspark Duisburg-Nord, Besucherzentrum,
Emscherstr. 71, 47137 Duisburg (Mo – Fr 09.00 – 18.00 Uhr, Sa, So und Feiertags 11.00 – 18.00 Uhr)
Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg, 17.15 – 21.30 Uhr
Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab dem 24. Juni 2016 (ab 20.00 Uhr) auch an der Abendkasse des Stadtwerke Sommer­kinos erhältlich!
Der Vorverkauf beginnt ab dem 24. Juni 2016

Foto: Thierry Faber

Eingestellt unter Gast- und Sonderkonzerte | Zurück zur Startseite