Mozart Exploded

Mozart Exploded

Artists in Residence

Armida Quartett:

Martin Funda Violine

Johanna Staemmler Violine

Teresa Schwamm Viola

Peter-Philipp Staemmler Violoncello
 

Ensemble der Duisburger Philharmoniker

Andreas Oberaigner Klarinette

Nina Horvath Rezitation

Manche Menschen schießen bekanntlich gern mal mit Kanonen auf Spatzen. Musiker benutzen dazu natürlich lieber – Kanons. „Canons and Sparrows“ heißt ein ebenso witziges wie temporeiches Stück, das der Komponist und Schlagzeuger Johannes Fischer 2016 im Auftrag der BBC für das Armida Quartett schrieb. Fetzige Rhythmen und verwinkelte Poly­phonie kommen hier auf originelle Weise zusammen – und dazu pfeifen die Spatzen unüberhörbar vom Dach. Wolfgang Amadeus Mozart hätte an diesem intelligenten Spaß sicher seine Freude gehabt. In seiner Berliner Konzertreihe „Mozart Exploded“ setzt das Armida Quartett den Klassiker mit zeitgenössischen Komponisten und Gästen aus anderen Kunstformen an einen Tisch.

Auch in Duisburg kommt es unter diesem Titel zu spannenden Begegnungen. Gemeinsam mit Streichern der Duisburger Philharmoniker legt sich das Armida Quartett bei einem agilen frühen Mozart-Divertimento in die Kurven; danach schlägt man konzertante Funken aus der Serenata Notturna, die Mozart 1776 für den Salzburger Karneval komponierte. Im späten Klarinettenquintett A-Dur – einem der schönsten, stimmungsvollsten Werke Mozarts – ist Solo-Klarinettist Andreas Oberaigner mit von der Partie. Die Theater- und Filmschauspielerin Nina Horvath gibt mit Auszügen aus Mozarts mal frechen, mal anrührenden Briefen einen Einblick in Wesen und Werkstatt des Meisters.

Das Projekt „Artist in Residence“ wird gefördert von der Peter Klöckner Stiftung

Eingestellt unter Ausgezeichnet! | Zurück zur Startseite