Jörg Widmann · Quatuor Diotima

Jörg Widmann · Quatuor Diotima

3. Kammerkonzert

Franz Schubert
Streichquartett C-Dur D 32
Jörg Widmann
Streichquartett Nr. 4
Johannes Brahms
Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Jörg Widmann Klarinette
Quatuor Diotima:
YunPeng Zhao Violine
Constance Ronzatti Violine
Franck Chevalier Viola
Pierre Morlet Violoncello

Karten 10,00 / 17,00 / 22,00 €, ermäßigt 5,50 / 9,00 / 11,50 €

„Präzise, expressiv und eindringlich“ – so charak­terisiert das Fachmagazin FonoForum das Spiel des französischen Quatuor Diotima, das sich bei seinem Duisburger Gastspiel mit dem gefeierten deutschen Komponisten und Klarinettisten Jörg Widmann verbindet.

Die Faszination für neue Formideen und innovative Textu­ren treibt Jörg Widmann ebenso an wie seine Schwester Carolin – die Geigerin war in der Spielzeit 2012/2013 „Artist in Residence“ der Duisburger Philharmoniker. Jörg Widmann ist als Komponist und Klarinettist auf den bedeutendsten internationalen Podien aktiv und bekleidet zudem in beiden Disziplinen Professuren an der Freiburger Musikhochschule. Sein viertes Streichquartett aus dem Jahre 2005 bezeichnet der Komponist selbst als „ein Stück über das Gehen und Schreiten“, in dem unterschiedliche Spieltechniken komplex verschachtelt sind.

Für das Quatuor Diotima sind die technisch und gestisch höchst anspruchsvollen Werke der Avantgarde gewissermaßen tägliches Brot: Das Ensemble arbeitet regelmäßig mit großen Komponisten wie Brian Ferneyhough, Helmut Lachenmann oder Toshio Hosokawa zusammen. Die Auseinandersetzung mit dem Neuen ruht bei den Franzosen indes auf einem soliden klassischen Fundament – hier demonstriert an einem frühen Schubert-Quartett und dem herbstlich leuchtenden Klarinettenquintett von Johannes Brahms.

Foto Jörg Widmann: Marco Borggreve, Foto Quatuor Diotima: Verena Chen

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite