Interbellum

Christoph Schneider Klarinette

Luisa Höfs Violine

Robert Aust Klavier

Adrian Hildebrandt Rezitation

Die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen war von Aufbruch, Sehnsucht und Euphorie, aber auch von Widerstand, Not und Angst geprägt. Der Franzose Camille Saint-Saëns beschwor noch einmal die Ideale der untergehenden Romantik; sein Landsmann Francis Poulenc setzte dem spanischen Dichter und Widerstandskämpfer Federico García Lorca ein bewegendes Denkmal. Bela Bartók erinnerte sich im amerikanischen Exil an die Musik seiner ungarischen Heimat, während Igor Strawinskys zeitgeschichtlich pointierte Parabel von einem Pakt mit dem Teufel erzählt.

Fotos: Marc Zimmermann, Kurt Steinhausen

Eingestellt unter Profile | Zurück zur Startseite