<span class='langTitel'>Hisako Kawamura<br
/>Georg Kjurdian</span><span
class='kurzTitel'>Hisako Kawamura · Georg Kjurdian</span>

Hisako Kawamura
Georg Kjurdian
Hisako Kawamura · Georg Kjurdian

Piano Extra

Hisako Kawamura Klavier

Georg Kjurdian Klavier

„Schlanke, leichtgängige Perfektion“ und einen „untrüglichen Sinn für Abrundung und Proportion“ attestierte das FonoForum Hisako Kawamuras Einspielung der h-Moll-Sonate von Frédéric Chopin beim Nobel-Label RCA. Die Japanerin, die in Deutschland aufwuchs, ist als Interpretin der großen romantischen Klavierliteratur auf den bedeutendsten Podien der internationalen Klavierszene zu erleben. Zahlreiche Preise (so etwa beim ARD Wettbewerb in München) dokumentieren die frühe Meisterschaft der Pianistin, die 2015 von der Folkwang Universität der Künste zur Professorin berufen wurde.

Chopins h-Moll-Sonate, die sie so erfolgreich auf CD bannte, überlässt Hisako Kawamura diesmal dem jungen lettischen Pianistin Georg Kjurdian, der seit 2016 in ihrer Klasse studiert. Auch der 1994 geborene Nachwuchskünstler wurde bei bedeutenden Wettbewerben ausgezeichnet – so etwa 2014 beim Leipziger Bachwettbewerb, was seine Karriere entscheidend voranbrachte. Neben einer weit gespannten Konzerttätigkeit hat Georg Kjurdian bereits mehrere Rundfunk-Einspielungen vorgelegt.

In der Reihe „Piano Extra“ stellt jeweils ein Professor der Folkwang Universität einen seiner Meister­schüler vor. Der Abend ist als Bonus in den Abonnements der Kammerkonzerte enthalten, steht aber selbstverständlich allen Musikfreunden offen.

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite