Bruckner und Reger

Eine CHORWERK RUHR Produktion

CHORWERK RUHR

Florian Helgath Dirigent

Mit Anton Bruckner und Max Reger rücken zwei Spätromantiker ganz unterschiedlichen Typs in den Blick dieses geistlichen a-cappella-Programms. Max Reger, der von sich selbst sagte, er sei „katholisch bis in die Fingerspitzen“, wurde dennoch durch das protestantische Leipzig geprägt, wo er von 1907 bis 1911 Komposition lehrte. Seine enge Beziehung zu den Thomanern zeigt sich in den drei großen Motetten op. 110, die diesem Chor gewidmet sind.

Anton Bruckner hat sein gesamtes Berufsleben im Umfeld der Kirche verbracht. Von 1855 bis 1868 war er Domorganist in Linz; seine kleineren a-cappella-Kompositionen entstanden allerdings in Wien, wo er seit 1868 lebte. Es sind alles andere als Gelegenheitswerke, auch wenn sie zu einer Zeit entstanden, da Bruckner sich hauptsächlich der Arbeit an seinen großen Sinfonien widmete.

CHORWERK RUHR, 1999 gegründet, hat sich längst zu einer festen Säule der Vokalkunst im deutschsprachigen Raum entwickelt. Das Ensemble wird den speziellen Anforderungen solistischer Besetzungen ebenso gerecht wie den großen Werken der Oratorienliteratur, die es in Zusammenarbeit mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten gestaltet. Künstlerischer Leiter ist seit 2011 der ehemalige Regensburger Domspatz Florian Helgath, der bei mehreren internationalen Wettbewerben erfolgreich war und regelmäßig mit den großen Rundfunkchören der ARD arbeitet.

Foto: Pedro Malinowski

Eingestellt unter Gast- und Sonderkonzerte | Zurück zur Startseite