Baborák Orquestrina

Baborák Orquestrina

9. Kammerkonzert

Spielzeit 2015/2016

Radek Baborák Horn
– Artist in Residence –

Baborák Orquestrina

„Orquestrina“ bezeichnet im Spanischen ein kleines Tanzorchester, wie es in den Ballsälen zwischen Bilbao und Cádiz zu erleben ist. Radek Baborák, „Artist in Residence“ der Duisburger Philharmoniker, hat diese musikalische Tradition mit neuem Inhalt gefüllt.

Die spanischen Orquestrinas sind zwar äußerst flexibel besetzt; allerdings wird man kaum irgendwo auf der iberischen Halbinsel eine Tanzkapelle finden, in der gleich drei Hornisten miteinander musizieren. Hier hat Radek Baborák „seinem“ Instrument einen besonderen Rang eingeräumt – und auf diese Weise einen sonoren, ganz aus der weichen Mittellage heraus strömenden Sound kreiert, den man mit Fug und Recht einzigartig nennen darf. In der subtil austarierten Balance von Bläsern und Streichern entsteht ein Klanggewand, das ganz unterschiedlichen musikalischen Gattungen und Stilen angepasst wird: Astor Piazzollas geniale Tango-Schöpfungen sind hier ebenso gut aufgehoben wie die seidig-nostalgischen Soundtracks aus der Feder von Federico Fellinis Hauskomponisten Nino Rota. Mit den „Hassidic Tunes“ des israelischen Komponisten Lev Kogan schickt das Ensemble vibrierende Klezmer-Energie in den Saal. Und dem Reiz von Maurice Ravels unsterblichem „Boléro“ kann sich ohnehin niemand entziehen.

Das Projekt „Artist in Residence“ wird gefördert von EVONIK

Foto: Lucie Čermáková

Eingestellt unter Ausgezeichnet! Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite