Artist in Residence Extra

Artist in Residence Extra

Artist in Residence Extra

Boris Giltburg Klavier
– Artist in Residence –

Der Sturm auf das St. Petersburger Winterpalais am 25. Oktober 1917 ist längst ins Reich der Legende verbannt. Die Machtübernahme der Bolsche­wiki indes bleibt eine historische Tatsache, deren Konsequenzen für das russische Kulturleben schon bald nur zu deutlich wurden. Große Komponisten wie Sergej Rachmaninow, Igor Strawinsky und der hierzulande weniger bekannte Nikolai Medtner wählten das Exil. Wer blieb, mochte hoffen, dass die künstlerische Morgenröte, die sich in der Musik des 1915 verstorbenen Alexander Skrjabin angekündigt hatte, über die Revolution hinaus Bestand haben würde – ein tragischer Irrtum, für den nicht zuletzt das zwischen chiffriertem Protest und Anpassung schillernde Werk Dmitri Schostakowitschs ein markantes Beispiel ist.

Boris Giltburg hat dieses spannende und aufschlussreiche Programm zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution konzipiert. Zwischen Aufbruch und Resignation, impulsivem Bildersturm und bewahrender Nostalgie entfaltet der „Artist in Residence“ der Duisburger Philharmoniker hier ein ebenso virtuoses wie klangsinnliches Panorama, hinter dem die Umrisse einer großen politischen und gesellschaftlichen Zeiten­wende aufragen.

Das Projekt „Artist in Residence“ wird gefördert von der EVONIK-Stiftung

Foto: Sasha Gusov

Eingestellt unter Ausgezeichnet! Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite