TrioVanBeethoven

TrioVanBeethoven:

Verena Stourzh Violine

Franz Ortner Violoncello

Clemens Zeilinger Klavier
 

Lorna Anderson Sopran

Jamie MacDougall Tenor

Mit Bearbeitungen schottischer, irischer und walisischer Volkslieder verdienten sich Verleger aus dem britischen Inselreich um 1800 die sprichwörtliche ‚goldene Nase‘. Die Nachfrage war so groß, dass man es sich leisten konnte, Berühmtheiten wie Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven als Arrangeure anzuheuern. Während der betagte und kränkelnde Haydn die lukrative Arbeit teilweise an einen Schüler delegierte, ging Beethoven wie üblich mit kompromisslosem Kunstwillen ans Werk – nicht unbedingt zur Freude seiner Auftraggeber, die es mit Blick auf ihre überwiegend aus Amateuren bestehende Kundschaft lieber ein bisschen schlichter gehabt hätten.

Lorna Anderson (Sopran) und Jamie MacDougall (Tenor) stammen aus Schottland und sind daher auch mit den folkloristischen Quellen dieser Musik bestens vertraut. 2009 waren sie schon einmal in Duisburg zu erleben – an der Seite der österreichischen Geigerin Verena Stourzh, die 2011 mit ihren Landsleuten Franz Ortner und Clemens Zeilinger das TrioVanBeethoven gründete. Das junge Ensemble konnte sich sehr rasch auf den bedeutendsten Konzert- und Festspielpodien etablieren. Mit Haydns funkensprühendem C-Dur-Trio und Beethovens atmosphärisch dichtem „Geistertrio“ erklingen auch zwei Originalwerke der beiden Meister, die einander überdies durch eine nicht ganz konfliktfreie Lehrer-Schüler-Beziehung verbunden waren.

Foto: Maria Frodl

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite