Tanja Tetzlaff
SIGNUM
Saxophone Quartet
Tanja Tetzlaff · SIGNUM Saxophone Quartet

Tanja Tetzlaff Violoncello
 

SIGNUM Saxophone Quartet:

Blaž Kemperle Sopransaxophon

Hayrapet Arakelyan Altsaxophon

Alan Lužar Tenorsaxophon

Guerino Bellarosa Baritonsaxophon

– Artists in Residence –

Um 1840 erfand der Belgier Adolphe Sax ein Blasinstrument, das seinen Namen unsterblich machen sollte: Das Saxophon wurde zunächst in der Militärmusik eingesetzt und fand von hier aus seinen Weg in den Jazz; in der klassischen Musik hat es erst nach und nach Fuß gefasst. Johann Sebastian Bach hat die klanglichen Vorzüge des Saxophons natürlich nie mit eigenen Ohren begutachten können. Trotzdem macht sich seine Musik auf den zugleich kernig und samtpfötig klingenden Instrumenten ganz ausgezeichnet – und das gilt natürlich ebenso für die glutvollen Stücke aus der Feder von Astor Piazzolla, dem König des „Tango Nuevo“.

Als „Artists in Residence“ der Duisburger Philharmoniker stellen die Mitglieder des SIGNUM Saxophone Quartets das Klangspektrum ihrer Instrumenten-Familie in dieser Spielzeit facettenreich dar. Mit der Cellistin Tanja Tetzlaff holen sie sich dazu eine große Künstlerin und gefeierte Solistin ins Boot, die ein besonderes Faible für kammermusikalische Grenzgänge aller Art hat. Die Stücke von Heitor Villa-Lobos und David Popper sind Klassiker der Celloliteratur, die hier in ganz neuem Gewand erscheinen. Und mit der weit ausgreifenden Cellosuite C-Dur ist auch der „originale“ Bach markant vertreten.

Das Projekt „Artists in Residence“ wird gefördert von der
Peter Klöckner-Stiftung

Foto Tanja Tetzlaff: Giorgia Bertazzi
Foto SIGNUM Saxophone Quartet: Andrej Grilc

Eingestellt unter Ausgezeichnet! Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite