Pavel Haas Quartet · Boris Giltburg

Pavel Haas Quartet · Boris Giltburg

6. Kammerkonzert

Pavel Haas Quartet:

Veronika Jarůšková Violine

Marek Zwiebel Violine

Radim Sedmidubský Viola

Peter Jarůšek Violoncello

Boris Giltburg Klavier
– Artist in Residence –

Boris Giltburg und das Pavel Haas Quartet verbindet eine intensive künstlerische Partnerschaft. Nach mehreren gemeinsamen Konzertprojekten sind der „Artist in Residence“ der Duisburger Philharmoniker und das überaus erfolgreiche tschechische Ensemble nun auch erstmals gemeinsam ins Aufnahmestudio gegangen. Das 2002 gegründete Ensemble wurde bereits 2007 von der European Concert Hall Organisation (ECHO) als „Rising Star“ auf Tournee geschickt. Damit öffneten sich den jungen Musikern die Türen der bedeutendsten europäischen Kammermusikpodien, darunter auch die Kölner Philharmonie. Das Fachmagazin FonoForum attestierte dem mehrfach preisgekrönten Quartett eine „atemberaubende Bandbreite an Farben und Dynamik.“

Namenspatron des Ensembles ist der tschechische Komponist Pavel Haas, der in Auschwitz ermordet wurde. Dunkle Regionen der Musik­geschichte im 20. Jahrhundert berühren auch die Werke von Dmitri Schostakowitsch, die von den Künstlern für das Duisburger Kammerkonzert ausgewählt wurden. Im ernsten, von Trauer gezeichneten Tonfall des Klaviertrios e-Moll (1944) und des Klavierquintetts g-Moll (1940) ist der Nachhall von Krieg und Diktatur nicht zu überhören. Mit dem knapp gefassten Streichquartett Nr. 7 (1960) gedachte der Komponist seiner sechs Jahre zuvor verstorbenen Ehefrau Nina.

Das Projekt „Artist in Residence“ wird gefördert von der EVONIK-Stiftung

Foto Pavel Haas Quartet: Marco Borggreve
Foto Boris Giltburg: Sasha Gusov

Eingestellt unter Ausgezeichnet! Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite