Evgeni Koroliov

Evgeni Koroliov Klavier

„Ein Gang durch einen heiligen Bezirk“ – so bezeichnete der Kritiker und Klavier-Spezialist Attila Csampai die viel gepriesenen Bach-Aufnahmen Evgeni Koroliovs. Der Komponist György Ligeti wollte sie sogar mit auf die berühmte ‚einsame Insel‘ nehmen und dort „verhungernd und verdurstend, bis zum letzten Atemzug immer wieder hören.“ Evgeni Koroliov, 1949 in Moskau geboren, gilt als „stiller Star“, der sich dem Trubel des pianistischen Jetsets erfolgreich entzieht und dennoch auf der ganzen Welt eine treue Fangemeinde hat. Als Professor an der Hamburger Musikhochschule zählte er über fast vier Jahrzehnte hinweg zu den einflussreichsten Lehrerpersönlichkeiten der deutschen Klavierszene.

Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“, in denen sich formale Strenge und das freie Spiel des Geistes gleichsam auf Augenhöhe begegnen, haben Koroliov immer gereizt. Seine 1999 entstandene Einspielung genießt längst Referenzstatus. Als „Artist in Residence“ der Duisburger Philharmoniker erweckte er das Wunderwerk barocker Variationskunst bereits in der Konzertsaison 2008/2009 zu gestaltenreichem Leben – nun ist die Zeit für eine neuerliche Begegnung mehr als reif! Auf dem Podium der Duisburger Kammerkonzerte war Evgeni Koroliov zuletzt im März 2017 zu Gast, im Team mit seiner Ehefrau Ljupka Hadzigeorgieva und einem erlesenen Kreis ehemaliger Hamburger Studenten.

Foto: Barbara Frommann

Eingestellt unter Kammerkonzerte | Zurück zur Startseite