Atmosphäre und Stratosphäre

Atmosphäre und Stratosphäre

5. Philharmonisches Konzert

Giordano Bellincampi
Dirigent

Nikita Boriso-Glebsky
Violine

Roland Maria Stangier
Orgel

Duisburger Philharmoniker

Ruhm ist eine Sache, Geld eine andere. Als Stanley Kubrick 1968 die schillernden Klangflächen in György Ligetis „Atmosphères“ für seinen Film „2001 – Odyssee im Weltraum“ verwendete, war der Exil-Ungar noch keinesfalls eine internationale Berühmtheit. Vielleicht fand es der egozentrische Starregisseur daher auch unnötig, ihn um Erlaubnis zu bitten. Auf die Beschwerde des Komponisten hin hieß es nur, er solle doch froh sein, auf diesem Wege berühmt zu werden. Ob man bei MGM auf die gleiche kaltschnäuzige Art auch mit den Erben von Richard Strauss umging? Die berühmte Sonnenaufgang-Fanfare aus „Also sprach Zarathustra“ findet sich nämlich gleichfalls im Soundtrack des Kultfilms. In beiden Fällen sind Klang und Bild so suggestiv verschmolzen, dass man sich das eine kaum mehr ohne das andere vorstellen kann. Ligeti wusste das auch durchaus zu würdigen. Er hätte allerdings gerne ein bisschen mehr Geld gesehen als die 3000 Dollar, mit denen er am Ende abgespeist wurde.

Finanzielle Enttäuschungen steckt man freilich meist leichter weg als erotische. Die nämlich musste Béla Bartók durch seine unerwiderte Liebe zu der ungarischen Geigerin Stefi Geyer erdulden, der er sogar ein Violinkonzert in die flinken Finger komponierte. Es half freilich nichts: Sie entschied sich für einen anderen, das Konzert verschwand in der Lade und wurde erst 1958 uraufgeführt. Mit seiner melancholischen Schönheit zählt es heute zu den bedeutendsten Violinkonzerten der klassischen Moderne.

Der junge russische Geiger Nikita Boriso-Glebsky, Preisträger zahlreicher großer Wettbewerbe, war erstmals im Juli 2014 bei den Duisburger Philharmonikern zu Gast. Die Tageszeitung La Libre Belgique attestiert ihm „Tiefe des musikalischen Denkens, makellose Technik und eine seltene Kombination von Natürlichkeit, Eleganz und kompromissloser Ernsthaftigkeit.“ Das machtvolle Orgelsolo in „Also sprach Zarathustra“ liegt in den Händen des gefeierten Organisten und Folkwang-Professors Roland Maria Stangier.

WDR3 Trailer:

 
In unseren „Klangproben“ finden Sie eine Aufnahme von „Also sprach Zarathustra“ mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Gustavo Dudamel >>

Giordano Bellincampi Dirigent Foto: Marc Zimmermann

Giordano Bellincampi Dirigent
Foto: Marc Zimmermann

Nikita Boriso-Glebsky Violine

Nikita Boriso-Glebsky Violine
 

Eingestellt unter Philharmonische Konzerte | Zurück zur Startseite